Europäische Akademie für Paartherapie: EAPT

header image

Europäische Akademie für Paartherapie EAPT

Herzlich Willkommen zur Fortbildung der Europäischen Akademie für Paartherapie EAPT

Wir möchten Ihnen eine intensive, kompakte, und auf Erfahrungslernen aufbauende Ausbildung zur/m PaartherapeutenIn vorstellen, die sich aus jahrzehntelanger Praxis und Lehre von Dirk Revenstorf und Halko Weiss entwickelt hat. Sie ist die Integration zweier unterschiedlicher, aber auf ähnlichen Werten aufbauender Ansätze, die zentrale Elemente aus der Achtsamkeit, der Körperpsychotherapie, der Hypnotherapie, und anderen erfahrungsbasierten Verfahren vereinen.

Das Ausbildungsteam hat sich auch seinen Wunsch erfüllt, in einer schönen, vom Alltag entfernten Umgebung zu arbeiten, die den Teilnehmern ermöglichen soll, erholt und inspiriert aus den Kursen nach Hause zurück zu kehren. Mallorca haben wir als einen Ort gewählt, der von überall leicht und kostengünstig zu erreichen ist.

 

Mit herzlichem Gruß,
Dirk Revenstorf & Halko Weiss

 

Unseren Flyer können Sie HIER downloaden.

Format der Ausbildung

Das Basiscurriculum umfasst 5 x 4 und 1 x 2 Tage, die über eineinhalb Jahre verteilt sind. Die 4-tägigen Kurse finden jeweils von Donnerstag bis Sonntag – wenn nicht anders angegeben – im Städtchen Sóller an der wildromantischen Nordwestküste Mallorcas statt. Eine Gegend, die zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde. Baden, Wandern, Shoppen, gutes Essen – die Gegend bietet alles, was auch ein bisschen Erholung mit sich bringt.

Zahlreiche Hotels aller Preisklassen befinden sich in Sóller und Port de Sóller. Zimmerreservierungen werden jeweils von den Teilnehmern selbst vorgenommen.

Der 2-tägige Übungskurs findet in Tübingen statt.

Pro Tag 8 Unterrichtseinheiten (pro 4-tägigem Kurs 32 Lehr- stunden, Übungswochenende 16 Lehrstunden).

Gesamtcurriculum: 176 Unterrichtseinheiten

Die Akkreditierung erfolgt durch die Landespsychothera- peutenkammer Baden-Württemberg (40 Punkte pro Block auf Mallorca und 19 Punkte für den Übungsblock).

An- Abreise

Anreise Mittwoch abend bzw. Donnerstag morgen sehr früh möglich.
Der Tagesplan soll ermöglichen, dass die Teilnehmer sich in langen Mittagspausen am Inselleben erfreuen können:

Do:10.00-13.00 und 17.00-20.00 Uhr
Fr:   9.00-12.00 und 17.00-20.00 Uhr
Sa:  9.00-12.00 und 17.00-20.00 Uhr
So:  9.00-13.00 und 14.00-16.00 Uhr

Pro Tag 8 Unterrichtseinheiten, pro Seminar 32 Lehrstunden. Gesamtcurriculum 160 Unterrichtseinheiten.
Für die Fortbildung wird durch die EAPT und das WBZ ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme ausgestellt.
Die Akkreditierung erfolgt durch die Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg. Die Abreise ist Sonntag abend möglich.
Kosten: € 4.000,– Gesamtpreis. Frühbucherrabatt bis zum 31.12.2017 3.600,– (Ratenzahlung möglich).

Termine

Block 1: 28. April                bis    01. Mai 2022

Block 2: 29. September bis   02. Oktober 2022

Block 3: 08.                         bis    11. Dezember  2022

Block 4: 16.                          bis    19. März 2023

Block 5: 22.                          bis    25. Juni  2023

 

 

Curriculare Kurzübersicht

1. Block: Achtsamkeit und Trance

Achtsamkeit als Grundhaltung; habituelle Problemtran- cen; die Rolle der TherapeutInnen im Paargeschehen; aktive Gestaltung des Paargesprächs; Beobachtung und Neugier; Provokation und andere verbale Interventionen; Kunst der Formulierung: Satzvorgaben, Sonden, Suggestionen, etc. Förderung abwehrfreier Momente.

 

2. Block: Kommunikation

Kommunikative Strategien; Zwei-Welten-Modell; Erfor- schung der Innenwelten; Position und Interesse; syste- mische Organisation der Paarbeziehung; Teilemodell, Be- schützerIn und Beschütztes; provokative Gesprächsführung; Differenzierung der PartnerInnen.

 

3. Block: Körperpsychotherapie

Erfahrungsorientierte Techniken; Körper und szenische In- terventionen (Skulptur, Aufstellung etc.); die Rolle formati- ver Erfahrungen; Psychodynamik der großen Lebensthemen; Empathie und Mitgefühl; Passung und komplementäre Attraktion.

 

4. Block: Sexualität

Sexualität und sexuelle Differenzen; Begehren und Entse- xualisierung; Untreue und Eifersucht; Sexualität in langfris- tigen Beziehungen; sexuelle Präferenzen; praktische Anlei- tungen, Hausaufgaben und Verschreibungen.

 

5. Block: Die Fähigkeit zu Lieben

Disidentifikation: vom „Beobachter“ zur Selbstführung; Selbstvalidierung und Selbstfürsorge; Liebe, Austausch und Reziprozität; Kongruenz und Fürsorglichkeit; implizite Beziehungsverträge; Miteinandersein: Resonanz und Erfül- lung; Bewusstseinsentwicklung; Liebe in der Postmoderne.

Sieben Gesichtspunkte bestimmen die grundsätzliche Orientierung dieser Ausbildung:
  1. Die tiefenpsychologische Ausrichtung, Achtsamkeit und hypnotische
  2. Ein selbsterfahrungsorientiertes Vorgehen, das insbe- sondere auch das Körpererleben einschließt.
  3. Ein systemisches Verständnis der Innenwelt, sowie die Wechselwirkungen zwischen den Innenwelten der
  4. Die Unterstützung von Bewusstwerdung und Kommuni-
  5. Die Nutzung oft unbewusster Ressourcen und die Förderung der
  6. Die Ausrichtung auf eine lebendige Beziehung und eine Vertiefung der
  7. Das persönliche Wachstum in der
Philosophie des Curriculums

Wenn ein Paar in die Therapie kommt, steht es oft vor einem Abgrund – dem Ende ihrer Träume vom Glück. Es sind un- lösbar erscheinende Konflikte entstanden – manchmal geht es nur noch um das Wie der Trennung. Doch im Hintergrund wartet meist eine Hoffnung – und immer die Frage, ob und wie sich denn die Liebe verwirklichen und leben lässt. Mit diesem Partner oder dem nächsten.

In dieser Ausbildung zur/zum PaartherapeutIn wird die Frage im Mittelpunkt stehen, wie Liebe verstanden wer- den kann und welcher Weg dahin führt. Als Hindernis wird weniger der offensichtlich bestehende Konflikt gesehen, sondern zum einen die „Problem-Trancen“, in die die Part- ner im Alltagsleben und bei ihren Konfliktlösungsversuchen geraten; und zum anderen die oft nicht wirklich bewussten

„Verträge“, die gegenseitige schwer einlösbare Erwartungen kreieren. Weitere Schwerpunkte sind der biographische Hin- tergrund der Patienten und die Formen der Kommunikation, die einen liebevollen Umgang miteinander ermöglichen.

Der Kern der Paartherapie dreht sich daher um eine sorg- fältig begleitete Entwicklung des Bewusstseins der Partner, die es erlaubt, sich gegenseitig zu „sehen“ und zu verstehen. Dabei spielen die vorsichtige Aufdeckung nicht bewusster oder nicht ausgesprochener Verwundungen, Strebungen, Hoffnungen und anderer Wahrheiten eine große Rolle. Auf diesem Wege dynamisiert sich das Beziehungsgeschehen und öffnet sich für persönliche Entfaltung und die Entwick- lung der Liebesfähigkeit.

Fortbildungs-Team

Leitung
Prof. Dr. Dirk Revenstorf

Dirk Revenstorf studierte Psychologie in Hamburg bei Hofstätter, Tausch und Bondy, promovierte bei Cohen in Konstanz und habilitierte in München. Er ist Professor für klinische Psychologie an der Universität Tübingen und hatte 1995-1997 eine Professur an der Universidad de las Americas in Puebla (Mexico). Von 1984-1996 Präsident der Milton Erickson Gesellschaft für klinische Hypnose. Er ist promovierter Diplom-Psychologe und hat verschiedene Therapieausbildungen:Verhaltenstherapie (Brengelmann, München), Gestalttherapie (Polster, San Diego, USA), Hypnotherapie (Zeig, Lankton, Carter, Gilligan, USA), Körpertherapie (Pierrakos, USA). Approbiert als Psychotherapeut und Mitglied der Psychotherapeutenkammer (Baden-Württemberg und Bundespsychotherapeutenkammer von 2003-2005). Als Supervisor für Hypnose und Verhaltenstherapie bei der Psychotherapeutenkammer akkreditiert.Seine Arbeitsbereiche sind: Persönlichkeitstheorie, Forschungsmethodik, Therapieforschung, Verhaltenstherapie, Hypnose, Paartherapie, Psychotherapie-Ausbildung. Er hat 16 Bücher und mehr als 180 Zeitschriftenartikel und Buchkapitel über Forschungsmethodik, Persönlichkeit, Psychotherapie, Hypnose und Paartherapie veröffentlicht. Er erhielt den Pierre Janet Award of Clinical Excelence (Intern.Soc.Hypnosis) und den Milton Erickson Preis.

Leitung
Ph.D., Dipl.-Psych., Halko Weiss

Halko Weiss, Ph.D., Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Jahrgang 1947, Mitbegründer und Senior Trainer des Hakomi Institute, Inc., in Boulder, Colorado, sowie des Hakomi Institute of Europe, e.V., und der Hakomi Institute in Neuseeland und Australien. International tätig in den Bereichen Fortbildung für Psychotherapeuten, Managementtraining, Coaching und Paartherapie. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. das "Handbuch der Körperpsychotherapie" (2006), "Auf den Körper hören" (1987) und "Das Achtsamkeitsbuch" (2010).



Assistenz
Dipl.-Psych., Charlotte Dürr

Psychotherapie mit Schwerpunkt Hypnose (HPG). Zudem ist sie Paartherapeutin (EAPT). Sie arbeitet in der Ambulanz der Milton-Erickson-Gesellschaft Tübingen. Derzeit absolviert sie die tiefenpsychologische Psychotherapeutinnenenausbildung an der ZIST-Akademie.

Assistenz
Dr. Dipl.-Psych., Florens Goldbeck, BA Sportwissenschaft

Hypnotherapeut, aktuell in der Ausbildung zum Hakomi Körperpsychotherapeuten. Forscht disziplinübergreifend in Deutschland, den USA und China zum Thema Vitalität. Interessiert an Vitalität in Beziehungen.

Assistenz und Anmeldung
Lydia Schweizer, M.Sc.-Psych.

Weiterbildung Hypnotherapie und Paartherapie (EAPT). Aktuell in Weiterbidlung psychologische Psychotherapeutin tiefenpsychologisch fundiert an der Zist Akademie. Sie leitet in der Milton Erickson Gesellschaft Tübingen Geburtsvorbereitungskurse mit Hypnose und ist für die Seminarorganisation der MEG zuständig.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.